Marwa…

„Vor manchen seiner Minister muss sich der Rechtsstaat vielleicht mehr fürchten als vor der Scharia.“

schreibt Andrea Dernbach in ihrem heute erschienen Kommentar (der Tagesspiegel) abschliessend.

Der Fall Marwa in Zahlen:

31 Jahre, im 3. Monat schwanger, 3-jähriges Kind, in 30 Sekunden mit 18 Messerstichen in einem Gerichtssaal ermordet.

Der Fall berührt und verärgert!

Kathrin fasst auf ihrer SEITE das bisherige Presseecho zusammen. Bislang hat sich neben dem Zentralrat der Juden und dem Zentralrat der Muslime auch der Interkulturelle Rat zu dieser islamophoben Tat geäußert. Vor allem aus der Politik mangelt es an Kommentaren und Stellungnahmen.

„Die Bundesregierung wies die Kritik zurück! „In diesem konkreten Fall haben wir uns mit einer Stellungnahme zurückgehalten, weil die Umstände nicht hinreichend klar gewesen sind, um eine so weitreichende politische Erklärung abzugeben“, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg. Bundeskanzlerin Angela Merkel habe „natürlich sehr emotional“ auf den Vorfall reagiert. „Sollte in diesem Fall ein fremdenfeindlicher, ein rassistischer Hintergrund gegeben sein“, sei es keine Frage, dass die Bundesregierung dies „natürlich aufs Schärfste verurteilt“ sowie Empörung und Abscheu äußere, sagte Steg.“ (Quelle)

…so so! SOLLTE in diesem Fall ein fremdenfeindlicher, ein rassistischer Hintergrund….

wie wäre es mit einem frauenfeindlichen und/oder islamfeindlichen Hintergrund? Wurde der Angeklagte nicht deswegen verurteilt und die Staatsanwaltschaft ging in Berufung, weil sie das Strafmaß zu mild sah, da er noch während des Prozesses Muslime bzw. Menschen aus arabischen Ländern als „keine beleidigungsfähigen“ Personen bezeichnete? (u.a. Stern)

Mir bleibt die Spucke weg!!

eine nachdenkliche Ö

und übrigens: diskriminierende Alltagserfahrungen machen muslimische Frauen ständig!

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter im Hirn von Frau Ö

4 Antworten zu “Marwa…

  1. update:
    „Dass die Bürger dieser Stadt couragiert handeln, bewies ein Dresdner vor einem Jahr. Wie erst jetzt bekannt wurde, habe dieser die Polizei gerufen, als er sah, wie der spätere Täter die Ägypterin auf dem Johannstädter Spielplatz beschimpfte und bedrängte.“

    http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2202521

  2. UPDATE:
    Die Bundesregierung hat die tödliche Messerattacke auf eine 31-jährige Ägypterin in Dresden als «abscheuliche Tat» verurteilt. Der Anschlag im Landgericht am vergangenen Mittwoch habe «uns alle bestürzt und betroffen gemacht», sagte der stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg am Mittwoch in Berlin.

    Zugleich wies Steg die Kritik von Muslimen zurück, die Regierung habe nicht auf die Dresdner Tat reagiert. Die Ausländerbeauftragte Maria Böhmer (CDU) habe dem Ehemann der getöteten Frau das Beileid ausgesprochen und die Abscheu über die Tat zum Ausdruck gebracht, sagte Steg. «Die Bundesregierung hat nicht geschwiegen.»

    Sowohl der Koordinierungsrat der Muslime in Deutschland als auch der Zentralrat der Muslime hatten der Regierung vorgeworfen, sie habe nach der tödlichen Bluttat nicht eindeutig Stellung bezogen.

    http://www.netzeitung.de/politik/deutschland/1399079.html

  3. Deinen Schlusssatz kann ich nur unterschreiben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s