…Sonntag in Bildern…

von Frau Liebe inspiriert, mein heutiger gestriger Sonntag in Bildern:

Zunächst habe ich mir Gedanken darüber gemacht, ob mir einige Dinge in meiner Wohnung gefallen. Gedanken schnell verworfen – ja! Gefällt!

Anschließend einen  Spaziergang in den Stadtpark unternommen und dabei

Greenpeace gespielt,

Rätsel gelöst,

die Zeit etwas angehalten und die vielen letzten Passagiere der Löwenzahnpopulation verabschiedet:

Später:

festgestellt, dass grüner Spargel intensiver im Geschmack ist als der andere (und auch in der Windel des Nachwuchses für ein unvergleichbares Urin-Aroma sorgt)

und  die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit erregt. Ich scheine mittlerweile auszusehen wie eine richtige türkische „Mutti“. Mit meinem Wallekleid und Tuch um den Kopf bin ich mit obigem heißen Schlitten gen Moschee gedüst. Geglotzt Geguckt haben die Leute nicht schlecht und Frau Ö freut sich über die „Irritation“ sowohl bei der einheimischen Bevölkerung, als auch bei ihren Landsleuten (was´n Spass!)…

Am Nachmittag dann den lang ersehnten Regen kurz zu Gast empfangen und  zu guter Letzt

die weisen Worte meiner Nachbarin reflektiert: „In der Stadt ist es mit den Jugendlichen wie mit den Tauben!“

….

euch allen einen guten Start in die Woche

wünscht Ö

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter ...in Bildern

3 Antworten zu “…Sonntag in Bildern…

  1. Den Wal hätte ich auch gerettet.

  2. … solange du nicht in den Park gehst, um Jugendliche zu vergiften, ist alles in Ordnung. Glaube ich. =)

  3. Pingback: Mädchenmannschaft » Blog Archive » Pornos, Piraten und Quotenfeministinnen: Die Blogschau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s