Rezept – Porree / Lauch (türkische Art)

Zeytinyagli PIRASA, Porree/Lauch mit Olivenöl

Du brauchst:

  • Porree (auch Lauch genannt – ist das selbe)
  • Möhren
  • Kartoffeln
  • eine Zwiebel
  • Paprika
  • Reis
  • Olivenöl
  • Paprikapaste oder Tomatenpaste
  • Zitronensaft

Den Porree in ca 2 cm dicke Scheiben schneiden und in Wasser baden lassen (wird dann irgendwie nicht ganz so schleimig). Während die Scheibchen schwimmen, die Zwiebel mit der Paprika (gewürfelt) in Olivenöl anbrutzeln und anschließend Kartoffeln und Möhren (Würfel oder sonstige geometrische Figuren) hinzufügen und mit anschwitzen (iii…was´n Wort!). Dann Paprika- oder Tomatenmark (ca. einen Esslöffel oder gerne etwas mehr) hinzufügen.

Danach den Porree abtropfen und dazugeben. Alles bei schwacher Hitze so lange andünsten, bis der Porree anfängt, weich zu werden. Ein Glas voll Reis dazugeben und mit der doppelten Menge (zwei Gläser) Wasser bei ebenso schwacher Hitze durchkochen lassen (bis der Reis gar ist). Ich gebe in das Wasser einige Dröppel Zitronensaft dazu. Salz natürlich nicht vergessen…

Viele Türken werden sich wundern, wo das „Wasser“ bleibt… normalerweise sieht Porree nach türkischer Art eher aus wie eine Gemüsesuppe….bei Ö´s ist es dann eher ein Porree-Risotto geworden ;))

schmeckt lecker…beim Servieren Zitrone nicht vergessen! Einige träufeln gerne noch den Saft vor dem Essen drüber…(mag ich eher weniger).

wohl bekommt´s!

und noch einige Info´s zu Porree (Quelle HIER):

Er ist der „Spargel des armen Mannes“ und eine historische Größe: der Porree. Bereits die alten Ägypter, die Griechen und die Römer verzehrten das schmackhafte Gewächs. Der römische Kaiser Nero schätzte den Porree wegen seiner Senföle, die die Stimme pflegen sollen. Seine Verzehrgewohnheiten brachten ihm den Namen Porrophagus, Porreefresser, ein. Vom Mittelmeer aus begann das Zwiebelgewächs seinen Siegeszug nach Nordeuropa. Auch die Deutschen und Briten schätzten das aromatische Gemüse mit dem langen weißen Schaft und den saftig grünen Blättern.

Porree ist das ganze Jahr über erhältlich

Die „erlauchten“ Herrscher verwendeten das Gemüse sogar als Wappenzierde. Der britische Landesteil Wales trägt auch heute noch Porree in seinem Wappen. Umso erstaunlicher ist es, dass das vitamin- und mineralstoffhaltige Gemüse das ganze Jahr über so günstig angeboten wird.

Das Angebot ist recht groß: Porree wird im Frühjahr gesät. Ab Juni kann bereits der Sommerporree geerntet werden. Er hat einen längeren weißen Schaft als seine winterlichen Kollegen. Die Blätter sind hellgrün und haben eine weiche, lose Struktur. Ab September wird der Herbstlauch geerntet, der dunkelgrüne Blätter hat und etwas kräftiger im Geschmack ist. Bis ins Frühjahr hinein lässt sich der Porree auf dem Feld oder im Lager halten.

Inhaltsstoffe und Wirkung von Porree

Porree, auch Lauch genannt, enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Besonders Vitamin C und K sowie Folsäure sind enthalten. Bei den Mineralstoffen ist der Gehalt an Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen und Mangan beachtlich. Wie es sich für ein Zwiebelgewächs gehört, enthält Porree außerdem viele sekundäre Pflanzenstoffe, die für den intensiven Geschmack und Geruch verantwortlich sind. Besonders bedeutsam sind hierbei die Schwefelverbindungen, die auch antioxidativ und antibakteriell wirken.

Porree ist deshalb nicht nur als Lebensmittel interessant, sondern ihm werden traditionell heilende Wirkungen zugeschrieben. Besonders erfolgreich soll Lauch bei der Entschlackung sein: Er regt die Nierentätigkeit an und wirkt der Bildung von Nierensteinen entgegen. Auch die Verdauungstätigkeit wird angeregt und der Gallenfluss beschleunigt. Außerdem wird Porree eine hilfreiche Funktion bei Bronchialerkrankungen zugeschrieben.

in diesem Sinne…könnt ihr euch gerne das „erkaltete“ Essen auf´s Gesicht schmieren 😉

Ö

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Rezept

3 Antworten zu “Rezept – Porree / Lauch (türkische Art)

  1. Hm, lecker!
    Schade nur, dass meine Kinder mir Porree immer um die Ohren schlagen 😦
    Aber ich hätte jetzt ne große Portion Appetit 😀

  2. Also eigentlich mag ich ja gar keine PIRASSA und esse es nur sehr widerwillig.
    Aber zubereitet nach diesem Rezept habe ich heute sogar 2 Teller essen können 🙂 Vielen Dank Schwesterlein, liebe Mutti und Hasibe abla !

    Aber eine Schwachstelle hat das Rezept immernoch… REiS !
    Frage mich schon seit meiner Kindheit warum man Pirassa immer mit Reis kochen muss? Und dabei bin ich nicht mal der Einzige der so denkt. Hab mich heute mit zwei Kumpels darüber unterhalten. Die finden auch, dass Reis zu Pirassa gar nicht passt.
    Könnte es sein, dass Frauen vielleicht einen anderen Geschmackssinn haben ? 🙂
    Mach nur Spaß… Ist natürlich Geschmackssache 🙂

    Mit freundlichen Grüßen
    Selcuk

  3. Selcuk, ich für meinen Teil denke, Porree passt mit Reis sehr gut zusammen. Man(n) kann natürlich auch nur Gemüse verwenden – wird mal ausprobiert. Was meines Erachtens gar nicht geht: Fleisch!
    Der Geschmackssinn von Frauen kann so „anders“ nicht sein, sonst würden ja viele Männer verhungern?! 😉 Gute Nacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s