Knöpfe aus Fimo

Wer kleine Kinder hat, wird nicht drumrum kommen, irgendwann einmal mit Knete zu experimentieren. Meine Lütten mögen die Playdoh Ausstattung und ich muss sagen, mich hat es von Anfang an in den Fingern gekribbelt, als ich das sah:

fimo8Diese Minimulden bzw. Miniförmchen haben mich sofort auf die Idee gebracht, dass man ja daraus wunderhübsche Dinge für den Kinder-Kaufladen herstellen kann und vor allem, dass man damit ja wunderbar Knöpfe herstellen kann. Ich musste etwas recherchieren, denn so einfach wie die Idee kam, ließ sich das leider nicht umsetzen.

Fimo ist eine im Ofen aushärtende Modelliermasse und die gibt es in jedem Bastelladen. Es muss auch nicht immer Fimo heißen. Hier im „Pfennigpfeiffer“ gibt es eine günstigere Alternative (die ich allerdings noch nicht ausprobiert habe). Für mein Experiment habe ich weißes Fimo genommen.

Der Trick ist: ihr benötigt Puder oder Mehl zum Einpinseln der Form, denn ihr bekommt die Masse leider nicht so gut raus.

fimo7Zunächst bepudert/bemehlt ihr die Form, danach drückt ihr die Masse in die Form, rausnehmen, mit einem Zahnstocher zwei Knopflöcher durchdrücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Ich habe meine Serie in einigen Tagen gefertigt und so lange haben die fertigen Formen an der Luft getrocknet.

fimo9 fimo11Neben Knöpfen habe ich mich auch an Minifiguren probiert. diese sind gerade mal 5 mm gross 😉 meine Kinder haben erkannt, was es sein soll, daher werde ich diese Reihe bei Gelegenheit fortsetzen. Ihr könnt natürlich statt weißem Fimo auch gleich farbige Modelliermasse nehmen und spart euch das Anmalen später. Falls ihr eure Teile pastellig anmalen wollt, könnt ihr Lidschatten oder Kreide nehmen. Das brennt sich dann mit ein bzw. wird später ja sowieso lackiert. Gibt tolle Effekte. Ich habe z.B. die Pilzfüsse mit Lidschatten bepinselt.

Im Ofen wird dann die Masse gehärtet. Bei 110 Grad bleiben die Figuren nach dem Aushärten immer noch etwas „weich“. Dies eignet sich vor allem, wenn wir später Dinge für die Kinderküche bzw. den Kaufladen herstellen wollen (z.B. Gurkenscheiben). Knöpfe sollten natürlich richtig hart sein. Ich habe meine Knöpfe bei 125 Grad ca. 20 Minuten gebacken bzw. gehärtet (Ober-Unterhitze).

Anschließend habe ich sie ordentlich auskühlen lassen. Zum farbigen Anmalen habe ich Marabu Lack- und Mattfarben genommen aber auch mit Nagellack experimentiert. Auch habe ich versehentlich Plakatfarbe genommen, diese hat jedoch auch überlackiert die Waschmaschine nicht unbeschadet überstanden.

fimo10Nach dem Trocknen der Farbe habe ich die Knöpfe zweimal mit Acryllack bepinselt und dann noch einmal eine Nacht trocknen lassen.

Den Testlauf in der Waschmaschine bei normalem Waschprogramm 30 Grad haben die Knöpfe bravurös gemeistert. Außer der Plakatfarbe! Hellgrün ist teilweise abgegangen.

fimo1 fimo2 fimo3 fimo4 fimo5So … nun ab zum Spielzeug eurer Kinder und lasst euch inspirieren! Viel Freude beim Nachmachen und falls ihr keine Lust habt zu futzeln, dann könnt ihr Knöpfe auch gerne bei mir bestellen. Je nach Grösse und Aufwand 0,90 € bis 2,50 €

schreibt mir einfach eine mail.

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter ....mit Kindern..., DIY, Do It Yourself, Kreativ

4 Antworten zu “Knöpfe aus Fimo

  1. Ich liebe die Fliegenpilze! ❤💟❤

  2. biggi

    hallo
    mich würd interessieren wie die maschine genau heisst

  3. die sind lustig.. die Idee gefällt mir gut . werde ich nacharbeiten ! Ganz sicher ! Herzliche Grüße Denise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s