Archiv des Autors: ebisah

heute vor 6 Jahren….

….habe ich mich wohl bei WordPress angemeldet….wie die Zeit vergeht?! ich werde mir jetzt mal meinen ersten Beitrag ansehen 😉

 

2 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

last 10 days of Ramadan 2014

ramadan2

Dass der Monat Ramadan eines der 11 Mondmonate ist, welches die Muslime durch Enthaltsamkeit zwingt, einen anderen Rhythmus einzunehmen, ist wohl unumstritten.

Hier in Deutschland war das Fastenbrechen nach 21:30 Uhr (gefastet wird von der Morgendämmerung -kurz vor vier in der Nacht- bis zum Sonnenuntergang)!

Bis dahin also heißt es, Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter im Hirn von Frau Ö

Die Kehrseite von Facebook…

Bis ich mich an das Aussehen von Facebook (FB) gewöhnt habe, kommt schon wieder die Neuerung. Mittlerweile ist es ja so, dass auf der Timeline (oder wie auch immer das heißt), zu sehen ist, was Freunde usw. veröffentlicht und geteilt haben. Bei Videos ist das wohl so, Weiterlesen

9 Kommentare

Eingeordnet unter im Hirn von Frau Ö

Zierkragen, Häkelkette

Ich hab da eine Idee….

kragen3

Ein Garn, einige Perlen und eine Häkelnadel sowie eine Nadel…schon könnt ihr aus diesen unscheinbaren Zutaten was tolles zaubern;

idee

 

Weiterlesen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter DIY, ich hab da eine Idee..., Uncategorized

Kreisjacken/Kreismäntel und viel Durchhaltevermögen

Durchhalten und an einer Sache dran bleiben zählt nicht gerade zu meinen Stärken. Kreisjacken bzw. Kreismäntel zu häkeln ist anfangs total flott aber die letzten Runden ziehen sich unheimlich. Daher bin ich umso glücklicher, dieses Werk endlich fertig zu haben. Das edle Paillettengarn und die Stimmung dieser Jacke auf Bildern festzuhalten ist mir leider nicht wirklich gelungen. Die Knöpfe sind aus Fimo handgefertigt und vergoldet.

_MG_0527_MG_0553  Weiterlesen

5 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

anfängertaugliches Gute-Laune-Tuch…

tuchanleitungIn meinem Wollvorrat liegt seit nicht allzu langer Zeit ein buntes Knäuel Wolle mit flauschigem Mohair. Bei einer Lauflänge von 550 m wusste ich nicht, ob es für ein Tuch reichen würde und habe daher ein  „wollesparendes“ Modell gesucht.

Hier die Lösung:

tuchDie Oberkante des fertigen Tuches (und ich habe das Knäuel bis auf den letzten Zentimeter verhäkelt!) hat eine Länge von 2,30m. Damit ist eine Vielzahl von Tragevarianten möglich. Ob nun als ein einfaches Schultertuch oder gerafft als Schal. Weiterlesen

3 Kommentare

Eingeordnet unter DIY, Do It Yourself

Knöpfe aus Fimo

Wer kleine Kinder hat, wird nicht drumrum kommen, irgendwann einmal mit Knete zu experimentieren. Meine Lütten mögen die Playdoh Ausstattung und ich muss sagen, mich hat es von Anfang an in den Fingern gekribbelt, als ich das sah:

fimo8Diese Minimulden bzw. Miniförmchen haben mich sofort auf die Idee gebracht, dass man ja daraus wunderhübsche Weiterlesen

4 Kommentare

Eingeordnet unter ....mit Kindern..., DIY, Do It Yourself, Kreativ

Gute-Laune-Hippie-Kleidchen

1

Eine gut verständliche, bebilderte Anleitung (e-book) ist fertig und kann über mich käuflich erworben werden. Kostenpunkt: 4,90€ – bei Interesse melden!

7 Kommentare

Eingeordnet unter DIY, Do It Yourself

Anleitung: gehäkeltes Zackenkleid aus den 70er Jahren….

Als ich vor fast genau  37 Jahren das Licht der Welt erblickte, klickte am nächsten Tag in einem Krankenzimmer der Auslöser eines Fotoapparates. Auf dem Bild, was ich jetzt in der Hand halte, sehe ich eine wunderschöne, lächelnde 23 Jahre junge Frau mit dem wärmsten Lächeln der Welt – meine Mama! Sie hatte sich frisch gemacht und posierte nun auf dem Krankenbett sitzend. Vielleicht liebe ich deshalb dieses Häkelmodell, da meine Mutter auf diesem Foto eine Jacke in genau diesem Muster in einem zarten Gelb mit weißen Spitzen trägt, die sie sich selbst zur Geburt gehäkelt hatte.

70er Jahre Kleidchen

Zackenkleid Zipfelkleid

Zackenkleid Zipfelkleid

Am Beispiel des rosanen Kleides zeige ich euch nun, wie dieses anfängertaugliche Häkelkleid geht. Ihr müsst dazu nur wissen, wie man Luftmaschen und Stäbchen häkelt. Weiterlesen

9 Kommentare

Eingeordnet unter DIY, Do It Yourself, Kreativ, Uncategorized

mit einem Fuss in 2014

Ein Schreckensszenario ist es wohl, kurz vor eins Mittags am Silvesternachmittag auf die Idee zu kommen, einkaufen zu gehen. Mit schnellen Schritten flitze ich gen Tegut (wenn ich es nicht schaffe, werden wir wohl, wie alle anderen in den meterlangen Warteschlangen, am Feiertag verhungern!).

Auf den Straßen ein etwas rauer Wind…ob das wohl noch was mit dem Schnee wird diesen Winter?

Vor mir zwei Prototypen der gefürchteten Kanacken – zweimeter mal zweimeter Schränke, gestylte pechschwarze Haare und einen Schritt, der in den Genen liegen muss und von allen anderen wohl antrainiert werden müsste. Zwei Menschen reichen, um eine ganze Straße zu blockieren.

Kurz bevor ich sie überhole, schmeißt einer der beiden eine brennende Restkippe auf den Boden.

Ich überlege, ob ich wieder sheriff spielen soll – in den vergangenen letzten Jahren habe ich beim Spielen dieser Rolle mehr Glück als Verstand gehabt. Sollte ich wohl mein Glück noch am letzten Kalendertag herausfordern?

„Hey“ sage ich – und mein Mundwerk ist schneller als meine Vernunft „Du hast mir die Kippe gerade auf den Schuh geschmissen!“ (das stimmte so natürlich nicht ganz aber meine pädagogischen Bemühungen sollten sich natürlich mit dieser Dramatik lohnen).

„Oh sorry!“ – sagt der Kippenschmeißer und er meint es aufrichtig.

Diese Gelegenheit muss ich natürlich nutzen;

„….außerdem stehen hier überall Mülleimer!“

Nun ergreift sein Freund das Wort: „Er hat sich doch entschuldigt?!“

„Trotzdem stehen hier überall Mülleimer!“…..irgendwie doof – denke ich, das kann es doch nicht gewesen sein? Ich zücke meinen ich-habe-Kinder-Poker:

„Gut, dass mein kleiner Sohn nicht da ist, der hätte jetzt gefragt, warum ihr das auf den Boden werfen dürft und er nicht“

Hmmm…denke ich, hat zwar nicht so gesessen aber was soll´s.

„Hast Du noch nie was auf den Boden geworfen??“ fragt einer der Schränke mit einer Stimme, die so recht nicht zu seinem Äußeren passen will.

„Doch …. sicher!“….oh oh ich werde doch nicht stocken? „Aber jetzt mache ich das nicht mehr!“

Habe ich das wirklich gesagt? Ja!

….

„Vielleicht machen wir das jetzt auch nicht mehr…“ sagt der andere…. und „frohes neues Jahr“….und „alles Gute!“

Und die meinen das ernst! Vielleicht sogar als Vorsatz für´s neue Jahr.

Im Gegensatz zu allen langen Gesichtern betrete ich Tegut mit einem Lächeln …

Ich wünsche allen meinen LeserInnen einen guten Rutsch ins neue Kalenderjahr, habt eine wunderschöne Zeit!

Eure Ö

20131231-194256.jpg

2 Kommentare

Eingeordnet unter Anekdötchen, im Hirn von Frau Ö, Uncategorized